Vorzeitige Ejakulation: Falsche Hilfe verschlimmert die Situation

Vorzeitige Ejakulation: Falsche Hilfe verschlimmert die Situation

Wenn Sie auf die falschen Tipps und Tricks hören, kann sich Ihre vorzeitige Ejakulation noch weiter verschlimmern.

In Bezug auf den frühzeitigen Samenerguss geistern zahlreiche vermeintliche Behandlungsmöglichkeiten durch das Internet, die in der Realität keinen Mehrwert für die Behandlung bieten. Diese falsche Hilfe möchten wir in diesem Artikel enttarnen und zeigen, auf welche Methoden Sie unbedingt verzichten sollten.

Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf völlig falsche Methoden, sondern greifen auch einige Tipps und Tricks auf, die wir auf unserer Seite vorgestellt haben. Die erwähnten Tipps helfen in Wirklichkeit zwar weiter, allerdings kann es passieren, dass sie falsch durchgeführt werden. Ist dies der Fall, erweisen sie sich oft als kontraproduktiv.

Geistige Abwesenheit beim Sex

Zugegeben: Wir haben diesen Tipp selbst auf unserer Website erwähnt, allerdings möchten wir an dieser Stelle eine kurze Ablenkung von kompletter geistiger Abwesenheit abgrenzen.

Wir haben empfohlen, sich kurz vor dem Samenerguss andere, nicht-erotische Gedanken zu machen, um den Orgasmus hinauszuzögern und dadurch noch einige Minuten länger durchhalten zu können. Das macht auch Sinn, da bereits eine kurze gedankliche Ablenkung ausreichen sollte, um den Höhepunkt zu verschieben.

Worauf Sie jedoch tunlichst verzichten sollten, ist eine komplette geistige Abwesenheit während des gesamten Liebesspiels. Wenn Sie sich permanent andere Gedanken machen und dadurch vielleicht eine halbe Stunde durchhalten, dann hatten Sie zwar lange Sex, allerdings sind mit Sicherheit beide Partner dadurch nicht auf ihre Kosten gekommen. Frauen bemerken es schließlich, wenn man beim Sex geistig abwesend ist.

Betäubung durch Ersatzmittel

Wir haben Ihnen auf unserer Website bereits einige rezeptfreie Medikamente vorgestellt, mit denen Sie Ihre Eichel betäuben können, um beim Geschlechtsverkehr länger durchzuhalten zu können.

Nun gibt es jedoch einige Männer, die stattdessen solche Mittel zur Betäubung nutzen, die eigentlich für den Mund-Rachen-Bereich konzipiert sind. Hierauf sollte man allerdings verzichten und stattdessen zu solchen Medikamenten greifen, die tatsächlich für die Betäubung des Penis gedacht sind.

Vorsicht vor Penisringen

Penisringe werden normalerweise bei Erektionsstörungen eingesetzt, um den Abfluss des Blutes aus dem Penis zu verhindern und somit die Erektion zu erhalten. Stattdessen werden sie immer häufiger auch bei vorzeitiger Ejakulation eingesetzt, da sie gleichzeitig einen zu schnellen Orgasmus verhindern sollten.

Natürlich kann man Penisringe nutzen, allerdings sollte man sich unbedingt an die Gebrauchsanweisung halten. Der falsche Gebrauch solcher Hilfsmittel kann zu Gewebeschädigungen führen, da der Penis aufgrund der Abschnürung nicht mehr mit genügend Sauerstoff bzw. genügend Nährstoffen versorgt wird.

Ungeeignete Psychopharmaka

Wie wir hier beschrieben haben, können selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bei vorzeitiger Ejakulation Wunder bewirken, wenn das Problem tatsächlich dem Serotonin-Haushalt geschuldet ist. Hierfür gibt es ein spezielles Medikament, nämlich Priligy mit dem Wirkstoff Dapoxetin. Es handelt sich dabei um das einzige rezeptpflichtige Medikament, das zur Behandlung des frühzeitigen Samenergusses zugelassen ist.

Keinesfalls sollte man zu anderen Psychopharmaka greifen, die ähnlich funktionieren. Nicht ohne Grund existieren in der Pharmaindustrie Zulassungsbeschränkungen für Medikamente. Wer zu nicht zugelassenen Arzneimitteln greift, der muss mit verschiedenen Folgeschäden rechnen.

Die Einnahme von Medikamenten sollte immer mit einem Arzt abgesprochen und überwacht werden.

Falsch durchgeführte Übungen

Auf unserer Seite haben wir Ihnen drei Übungen vorgestellt, mit denen Sie mehr Kontrolle über Ihren Orgasmus erlangen können. Dabei können Sie vor allem bei der Start-Stopp-Technik einiges falsch machen:

Bei der Start-Stopp-Technik handelt es sich um eine Übung, die während der Masturbation durchgeführt wird. Hierbei sollte man kurz vor dem Orgasmus mit der Masturbation aufhören, sodass sich dieser wieder zurückzieht und man vorerst weitermachen kann.

Problematisch kann diese Methode sein, wenn man sie falsch verstanden hat und immer versucht, so schnell wie möglich abzuspritzen. Auf diese Weise konditioniert man seinen Körper darauf, bei sexueller Stimulation immer so schnell wie möglich zu kommen. Das ist allerdings nicht Sinn der Sache und wirkt sich auf Dauer eher kontraproduktiv aus.

Naturheilmittel und Homöopathie

Nahrungsergänzungsmittel und Mittel der Homöopathie unterliegen keinen Zulassungsbeschränkungen und können wahllos im Internet verkauft werden. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um teure Ergänzungsmittel, die im Endeffekt keinen Einfluss auf die vorzeitige Ejakulation haben. Solche Mittel bringen meist nur dem Verkäufer etwas – nämlich einen hohen Gewinn.

Wenn es tatsächlich Wundermittel aus der Natur gäbe, dann wäre dies allgemein bekannt. Man müsste die Mittel dafür nicht erst in einem unbekannten Online-Shop bestellen.